Suche

Suchen in:



  Hilfe

 

Amtsgasse 1

Wohn- und Geschäftshaus Amtsgasse 1

Das Anwesen Amtsgasse 1 war von 1898 bis 1941 in Besitz der Familie Benjamin. Der zweiteilige Gebäudekomplex befindet sich gegenüber dem Museum der Stadt Weinheim auf einem Eckgrundstück zwischen Amtsgasse und Hauptstraße.

Der zweigeschossige barocke Eckbau mit Mansardwalmdach und dreiseitigem Fenstererker bildet ein schönes Pendant zum gegenüberliegenden Museumsgebäude. Eine Kartusche mit Lamm und Inschrift weist auf den Bauherrn Johann Friedrich Hecker und das Baujahr 1733 hin. Gefugte Quader und Ohrengewände verleihen der Fassade Dynamik und Plastizität. Die Schaufenstereinbauten des frühen 20. Jahrhunderts, bestehend aus gusseiseren Elementen mit floralen Verzierungen, fügen sich harmonisch in das Fassadenbild ein.

An der Amtsgasse schließt sich ein dreigeschossiger, traufständiger Baukörper mit Satteldach an. Die Fassadengestaltung ist schlicht; lediglich die Fenster und Tür sind geohrt.

Zur Bau- und Besitzergeschichte

Am 13.09.1730 erwarb der Rotgerber Johann Friedrich Hecker das Anwesen Amtsgasse 1. Aufgrund der Erkerinschrift und eines Grundbucheintrags kann davon ausgegangen werden, dass er einen Vorgängerbau abbrechen und 1733 an dieser Stelle einen Neubau errichten ließ.

Bereits 7 Jahre später verkaufte Hecker sein Gebäude, das in der Folge noch häufig den Besitzer wechselte.

Am 6. April 1898 erwarb der Kaufmann David Benjamin das Anwesen Amtsgasse 1, "ein dreistöckiges Wohnhaus" und "ein zweistöckiger Seitenbau mit Werkstätte, Zimmer und gewölbtem Kellergang". In den Jahren von 1906 bis 1908 ließ David Benjamin nach Plänen des Stadtbaumeisters Adam Eberhardt in seinem Wohn- und Geschäftshaus eine neue Schaufensteranlage einbauen und den Laden umgestalten. In seinem kleinen Kaufhaus konnte man u.a. Herrenartikel, Woll-, Papier- und Schreibwaren erwerben. Das Gebäude erhielt damals sein heutiges Aussehen.

Jüdische Hausbewohner:

David Benjamin, Emilie Benjamin (geb. Blün)

Früheres Aussehen


Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ansicht von Nordosten, um 1865.

Auf der Zeichnung von Philibert de Graimberg ist links das Anwesen Amtsgasse 1 zu sehen.

Mit freundlicher Genehmigung des Unternehmensarchivs der Freudenberg & Co.KG, Weinheim.


Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Blick in die Amtsgasse, um 1910.

Die Aufnahme von Heinrich Oeser zeigt links das Anwesen Amtsgasse 1 mit dem Textilwarengeschäft David Benjamin. Rechts ist das Gebäude Amtsgasse 2 zu sehen, welches zu diesem Zeitpunkt die Großherzogliche Zollverwaltung beherbergte (heute Museum der Stadt Weinheim).

Zurück zur Orte-Übersicht Zurück zum Seitenanfang

Heutiges Aussehen



Ansicht von Nordosten, September 2008.

Ehemals Textilwarengeschäft David Benjamin.



Ansicht von Nordosten mit Blick in die Amtsgasse, September 2008.

Ehemals Textilwarengeschäft David Benjamin.



Ansicht von Südosten, September 2008.

Ehemals Textilwarengeschäft David Benjamin.

Zurück zur Orte-Übersicht Zurück zum Seitenanfang

Details



Fassadendetail: Fenstererker, September 2008.


Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Detail: Erkerinschrift, September 2008.

Inschrift mit Hinweis auf den Erbauer Johann Friedrich Hecker: JOHAN FRIDICH HEKHER 1733



Fassadendetail: Gusseiserne Schaufensterrahmung mit floralen Zierelementen, September 2008.

Zurück zur Orte-Übersicht Zurück zum Seitenanfang

Pläne / Grundrisse


Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Fahrnisversteigerung. Annonce in den Weinheimer Nachrichten vom 20.12.1940.

Hinweis auf die Versteigerung des Mobiliars der Familie Davis Benjamin im Hause Amtsgasse 1 am 23.12.1940.

Zurück zur Orte-Übersicht Zurück zum Seitenanfang